Unternehmensidentität – wie entsteht sie und wodurch wird sie beeinflusst?

Alle Eigenschaften eines Unternehmens zusammen genommen bilden die Unternehmensidentität. Sie soll das Unternehmen leicht erkennbar machen und es von anderen abgrenzen. Für simples Erkennen sorgen Logos und andere Elemente. Aber gelebte Werte, Normen und Verhaltensregeln eines Unternehmens sind es, die das Bild prägen, das Mitarbeiter, Kunden, Investoren, Lieferanten und Dienstleister von dem Unternehmen haben.

Wie kann ein Unternehmen seine Identität formen?

Wissenschaftler vergleichen die Persönlichkeit eines Unternehmens mit der eines Menschen. Stimmen Eigen- und Fremdbild überein und handelt der Mensch im Einklang mit seiner Umwelt, nimmt diese ihn als starken Charakter wahr. Können sich Mitarbeiter und Partner gleichermaßen mit dem Wertesystem eines Unternehmens identifizieren, ist der Grundstein für eine starke Unternehmensidentität gelegt.

Entscheidend sind die Vision und die Werte, anhand derer die unterschiedlichen Teile eines Unternehmens nach dem gemeinsamen Ziel streben. Ist die Vision klar formuliert, tragen Unternehmensführung und Mitarbeiter sie nach außen. Die Öffentlichkeit muss in der Lage sein, sie zu verstehen.

Welche Faktoren beeinflussen die Identität eines Unternehmens?

Eine große Rolle bei der Umsetzung der Vision spielen die Mitarbeiter. Sie spiegeln das Unternehmen nach außen. Gleichzeitig erhalten sie durch das Leitbild einen Handlungsrahmen, der ihre Entscheidungen erleichtert.

Ein wichtiger Teil der Identität jedes Unternehmens ist seine Geschichte. Erfolgte Fusionen verändern das Auftreten und Handeln eines Unternehmens nachhaltig. Der Stolz auf verliehene Auszeichnungen oder ein besonders langjähriges Bestehen macht sich im Auftreten der Mitarbeiter bemerkbar. Frühere Zahlungsschwierigkeiten haften in den Köpfen von Kunden und Herstellern. Selbst lange zurückliegende Entlassungswellen vergessen Mitarbeiter nicht.

Die Wahl des Standorts prägt das Selbstverständnis der Mitarbeiter. Regionale Gebräuche, Dialekte, Größe und Bekanntheitsgrad des Orts helfen den Partnern, das Unternehmen in einen geographischen Kontext einzuordnen.

Die Betriebsgröße hat ebenso Einfluss auf die Kultur eines Unternehmens wie seine Medienpräsenz. Auch Popularität verändert die Unternehmensidentität stark. Unternehmen, die als Marktführer oder Sponsoren bekannt sind, handeln selbstbewusster.