Die Bedeutung der eigenen Webseite ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen und ist vor allem für Unternehmen extrem wichtig um sich zu repräsentieren. Die Webseite ist nicht nur eine Visitenkarte, sondern auch ein Verkaufspunkt. Fan Clubs, Online Communitys, Freiberufler und Unternehmen, alle sind auf eine professionelle Repräsentanz im Netz angewiesen. Hinzu kommen verschiedene Diskussionsforen und Gemeinschaften, in denen sich die User austauschen. Umso wichtiger ist daher die Qualität der Webseite. Sie muss schnell laden, übersichtlich gestaltet sein aber dennoch auch optisch ansprechen. Inzwischen gibt es zahlreiche kostenlose wie kostenpflichtige Möglichkeiten, um zur eigenen Webseite zu kommen.

Gewerbliche Erstellung von Webseiten durch Profis

Es ist durchaus möglich, sich seine Webseite erstellen zu lassen. Verschiedene Web Designer und Werbeagenturen bieten Ihren Kunden eine eigene und professionell gestaltete Firmenhomepage oder eine private Homepage, zu günstigen Konditionen an. Der Vorteil bei der Beauftragung einer Agentur ist vor allem die Einfachheit. Man selbst muss sich um nichts kümmern und die Agentur erstellt eine professionelle Homepage. Dabei kann der Kunde frei wählen zwischen Funktionen, Design, etc. Auch eigene Ideen können eingebracht werden. Der Nachteil ist, dass diese professionellen Agenturen Geldkosten. Entweder pauschal oder pro Stunde fallen für die Arbeiten kosten an. Die Preise variieren und liegen bei etwa 50 bis 60 Euro pro Stunde. Pauschale Preise hängen von der Webseite ab und liegen bei etwa 600 Euro und mehr. Während man durchaus günstig an einen Web Designer kommen kann, bleibt der Kostenfaktor der professionellen Homepage bestehen.

 

Aufwand: sehr gering
Kosten: ab 600 € je Nach
Design: Individuell verhandelbar.
Funktionen: Individuell verhandelbar.

Professionelle Webseiten selbst erstellen

Auch selbst eine Webseite erstellen ist ohne Probleme möglich. Dafür sind jedoch mindestens Kenntnisse in HTML und CSS, häufig auch in Java und PHP erforderlich. Zwar findet man eine entsprechende Anleitung im Netz, das Lernen dieser Sprachen ohne Vorkenntnisse ist jedoch zeitaufwendig. Einfacher ist die Verwendung von so genannten Content Management Systemen oder CMS. Diese Software ist ideal, zum erstellen der eigenen, kostenlosen Homepage. Die Software kommt ebenfalls mit einer Anleitung und stellt nach der Installation das Grundgerüst für die Webseite zur Verfügung. Am Ende muss der Kunde das CMS nur noch einrichten und mit Inhalt füllen. Das Einrichten und die Erstellung von Texten ist in der Regel per Mausklick und über Texteditoren vergleichbar mit MS Word, problemlos möglich. Auch wenn Sie Ihre eigene Webseite selbst erstellen, dann müssen Sie mit Kosten für den Webspace und die Domain rechnen. Je nach Anbieter und Paket erhalten Sie jedoch einen Webspace schon für etwa fünf bis zehn Euro im Monat. Die Domain ist bei vielen Paketen bereits inklusive. Müssen Sie die Domain extra kaufen, dann liegen die Kosten für eine .de Domain bei etwa 12 Euro im Jahr.

 

Aufwand: Sehr hoch
Kosten: 5-20 € im Monat
Design: Individuell programmierbar.
Funktionen: Individuell programmierbar

Homepage Baukästen für die Webseite

Neben den oben genannten Möglichkeiten gibt es außerdem eine Reihe von Homepage Baukästen, wie etwa wix.com oder jimdo.com. Auch mit diesen System ist es möglich eine professionelle Homepage zu erstellen. Die Software ist sowohl kostenlos, zum Beispiel als Bestandteil von Web Hosting Paketen, als auch kostenpflichtig erhältlich. Auch wenn diese Systeme sehr praktisch und einfach zu bedienen sind, gibt es einige Nachteile bei der Software. Zum einen wird bei kostenlosen Baukästen Werbung der Betreiber eingeblendet, zum anderen sind die Nutzer in der Regel auf die limitierten Funktionen derSoftware beschränkt. Individuelle Lösungen oder Funktionen, die nicht in der Software enthalten sind, lassen sich nicht verwenden. Das kann vor allem bei einer professionellen Firmenhomepage schnell zu einem Problem werden. Da schöne und professionelle Webseiten mit Baukästen sehr teuer sind – die Kosten betragen etwa 5 bis 20 Euro im Monat – eignen sich eigenen sich solche Systeme in der Regel eher für Anfänger, die ihre ersten Schritte an einer einfachen Webseite wagen möchten.

 

Aufwand: Sehr hoch
Kosten: 5-20 € im Monat
Design: Individuell programmierbar.
Funktionen: Individuell programmierbar

WordPress Content Management System

Es gibt im Internet einer große Auswahl an CMS Systemen für die eigene Homepage. Eines der beliebtesten und einfachsten Systeme ist jedoch die Software WordPress, mit der etwa 20% aller Webseiten betrieben werden. Sie ist nicht nur kostenlos, sondern verfügt auch über eine ausführliche Dokumentation, ist einfach zu bedienen und dank einer riesigen Auswahl an Templates und Erweiterungen – den Plugins – sehr flexibel und individuell zu konfigurieren. Mit WordPress ist es möglich, in nur wenigen Minuten das Grundgerüst der eigenen Webseite, mit Menü, Fotos und Kalendern, etc. zu erstellen. Der Inhalt wird anschließend über eine Eingabemaske bequem eingetragen.
Besonders Vorteilhaft ist die Integration mit WordPress in anderen Systemen. So können etwa veröffentliche News auf derHomepage parallel bei Facebook veröffentlicht werden und auch eine Integration mit einem Support Desk, wie etwa Kayako, verschiedenen Foren oder anderen Programmen ist problemlos möglich. Darüber hinaus verfügt WordPress über das wohl größte Angebot an kostenlosen Erweiterungen und Design Templates. Diese werden durch ein ebenso umfangreiches Angebot an kostenpflichtigen Addons erweitert.
Außerdem erlaubt WordPress sehr umfangreiche Kontrollen der Benutzer. Es können verschiedene Benutzergruppen mit unterschiedlichen Rechten festgelegt werden. So ist es möglich, dass einige Nutzer Nachrichten veröffentlichen können, Bilder hochladen können, oder aus einem Mitgliederbereich Dateien herunter laden können. Aufgrund des Umfangs und der Möglichkeiten der Software ist die Homepage in nur wenigen Stunden erstellt und das System sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen interessant. Der geringe Aufwand in der Einrichtung, die kostenlose Anschaffung sowie die einfache Wartung halten außerdem die Kosten gering. Insgesamt ist es möglich, mit WordPress eine – abgesehen von Hostingkosten, etc. – komplett kostenlose Webseite zu erstellen. Die Einarbeitungszeit aufgrund der einfachen Bedienung liegt bei nur wenigen Stunden. Da WordPress sehr benutzerfreundlich ist, kann auch ein durchschnittlicher User nach nur etwa einer Woche mit WordPress sicher umgehen und selbst erweiterte Funktionen nutzen.

 

Aufwand: Sehr hoch
Kosten: 5-20 € im Monat
Design: Individuell programmierbar.
Funktionen: Individuell programmierbar
Haben Sie Interesse am Webdesign? Lernen Sie jetzt mit WordPress professionell Ihre eigene Webseite zu erstellen:

 
Hier gehts zum Online Kurs: Webhosting, Webseitenerstellung mit WordPress für Anfänger